"Jurata hat begonnen von Liebe ..."

Legenden besagen, dass die Göttin Jurata in einem Bernsteinpalast am Grund der Ostsee lebte ...

Eines Tages hörte sie, dass der Fischer Kastytis zu viele Fische aus dem Meer fing, also schwamm sie zu seinem Boot, um ihn zu bestrafen, aber als sie den Fischer sah, verliebte sie sich ohne Erinnerung in ihn. Als der Gott Perkun von der Beziehung zwischen Jurata und Sterblichen erfuhr, zerstörte er den Bernsteinpalast mit einem Blitz und kettete Jurata selbst mit Ketten an einen Felsen am Meeresgrund.

Nach einer anderen Anwendung ist es Gork - der Vater der schönen Göttin Jurata, der von dem Gefühl erfuhr, dass seine Tochter mit einem bescheidenen Fischer verbunden war, zerstörte den Palast am Meeresgrund und verursachte einen ungezügelten Sturm ...

... schließlich ist es sicher, dass der Bernsteinpalast in Tausende von Drohnenstücken zerbrochen ist, die bis heute an den Jura-Stränden zu finden sind.

Ein moderner Ferienort im Vorkriegspolen

Nach der Absicht der Bauherren ist Jurata von seinen Anfängen bis heute ein einzigartiger, charmantester und elitärster Ort an der polnischen Ostsee. Es wurde in Übereinstimmung mit den neuesten Konzepten und Trends entworfen, die zu dieser Zeit in Europa vorherrschten, und macht den unbebauten Ort an der Ostsee zum modernsten Resort im Vorkriegspolen, das nach seinem Standard auch heute noch nicht von den Weltstandards abweicht.

1932/33 wurde in Jurata ein exklusives "Lido" -Hotel gebaut, das in den Nulljahren eine direkte Telefonverbindung mit Paris hatte. Stammgäste des Hotels waren unter anderem Gen. Władysław Sikorski, Jan Kiepura, Eugeniusz Bodo, Tola Mankiewiczówna sowie Wojciech Kossak mit Töchtern - Magdalena Samozwaniec und Maria Jasnorzewska-Pawlikowska.

Magdalena Samozwaniec schrieb in ihrem Buch "Maria und Magdalena", dass Jurata "der eleganteste und snobistischste Ort an der Küste" wurde.

1935 nahm das berühmte Cafe-Cassino in den Dünen direkt am Meer anstelle des heutigen Hotels Bryza seinen Betrieb auf.

Jurata von vor Jahren ist genau wie heute ein Ort, an dem man einfach "sein sollte".

Hier hatten sie unter anderem ihre Wohnungen Fr .. Czetwertyńscy, Graf. Potoccy, zähle Tyszkiewicz, Ignacy Mościcki oder Józef Beck. In unmittelbarer Nähe von Jurata hat der Präsident der Republik Polen, obwohl bereits in Hel, auch eine Sommerresidenz

Hier entspannen sich regelmäßig Vertreter von Kultur und Kunst sowie polnische Bühnenstars und Politiker. Auf dem Jurassic Pier, der in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut wurde, können Sie Wojciech Mann, Krzysztof Materna, Jan Englert, Maciej Orłoś und viele, viele mehr treffen ...

... trete ihnen bei!

"Resort von nichts"

  1. Noch zu Beginn des XX. Das Jahrhundert war nicht auf der Karte von Jurata, und die gesamte Hel-Nehrung von der Teilung im Jahre 1772 blieb bis 1920 unter Preußen.

In den Jahren 1922/23 wurde auf der Halbinsel eine Eisenbahnlinie nach Hel gebaut, und seitdem kann man von der Entwicklung des Tourismus in dieser Gegend sprechen.

Jurata selbst wurde erst 1928 von Unternehmern gegründet,

der nach der Gründung der Jurata SA 150 ha Land vom Staat gepachtet und mit den Bauarbeiten begonnen hatte, indem er wunderschöne Villen, Sommerhäuser und Gästehäuser zwischen zwei Fischerdörfern - Jastarnia und Hel - baute.

Bis dahin gab es nur Dünen und Kiefernwälder, die von der Küstenbrise gepeitscht wurden und von wilden Tieren und Wirten von Zugvögeln bewohnt wurden.

Pierwszy sezon w Juracie rozpoczął się w roku 1931, a w broszurze informacyjnej wydanej z tej okazji napisano wówczas:

(...) Die konstante Temperatur in dieser Stadt ist aufgrund der Bedeckung der windgeschützten Wälder viel milder als in Gdynia und sogar in Warschau und an der gesamten Seeküste. Ein noch größerer Unterschied zugunsten von Jurata zeigt sich in der Anzahl der Sonnentage mit hoher Sonneneinstrahlung.

W 1935 roku wybudowano na półwyspie szosę asfaltową i od tej pory letnicy mogli poza koleją i statkiem z Gdyni podróżować-jakże modnymi wtedy- automobilami.